Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

forsa zu den neuen Umfrageergebnissen aus Lippstadt ...

Im Solarbrief 2/97 berichteten wir unter der Überschrift:"Wir machen unsere Umfrage selber" über laienhafte Versuche, ein gewünschtes Ergebnis durch Befragung zu erhalten / zu manipulieren. Damals waren es die Stadtwerke Bebra, die sich blamierten, so gut sie konnten. Ende letzten Jahres führten nun die Stadtwerke Lippstadt eine "Umfrage" durch. Wir haben bei den Fachleuten von forsa nachgefragt. Hier zusammengefaßt ihre Kritik:

Umfrage nicht repräsentativ

Das Rücklaufergebnis mit einer Quote von weniger als 1 Prozent ist niederschmetternd. Hier von repräsentativ oder auch nur von einem annähernd aussagekräftigen Meinungsbild zu sprechen ist unlauter... und auch gefährlich, da zu befürchten ist, daß diese Ergebnisse dem eigentlichen Meinungsbild völlig konträr gegenüber stehen und anhand dieser Quasi-Ergebnisse evt. auch noch Konsequenzen gezogen werden. Der methodische Ansatz der Befragung wäre nur als `sauber' zu bezeichnen, wäre sichergestellt, daß alle Haushalte bzw. alle Haushaltsvorstände die kostenlos verteilte Kundenzeitschrift lesen, den Fragebogen durchgehen, ausfüllen und zurücksenden würden. Selbst bei einer Verweigerungsquote von unter 30% könnte das Ergebnis als repräsentativ angesehen werden, abgesehen von folgenden qualitätsmindernden Punkten:

1. Methodischer Ansatz falsch

Dieses komplexe Thema nur mit drei schlichten Fragen zu beschreiben bzw. zu lösen, ist nicht machbar, die Formulierungen der Fragen selbst sind schwach und zumindestens indirekt beeinflußend.

2. Der einleitende Text ist suggestiv

z.B. : " Das Programm wird natürlich aus den laufenden Zahlungen der Kunden ... mitfinanziert. Weitere Förderungen ... können nur durch Erhöhung der Strompreise finanziert werden...."

3. Gekaufte Meinung?

Da an alle Teilnehmer Mitmach-Geldpreise verlost werden, ist hier durch eine Verzerrung der Ergebnisse zu befürchten, da der Anteil derjenigen, die nur des Geldes wegen den Fragebogen ausgefüllt haben, evtl. überdurchschnittlich ist.


Umfrageergebnis

28.500 versandte Kundenzeitschriften, 250 Rückmeldungen (1 ungültige)
Frage 1:

Ja:        70 Stimmen (28,1%)

Nein:     178 Stimmen (71,5%)

o.Angaben: 1 Stimme ( 0,4%)

Frage 2:

a) 1 Pf/kWh    40 Stimmen (57,1%)

b) höher         18 Stimmen (25,7%)

c) niedriger       8 Stimmen (11,5%)

d) o.Angaben   4 Stimmen ( 5,7%)

Frage 3:

ja: 20 DM/mtl   3 Stimmen ( 1,2%)

10 DM/mtl     22 Stimmen ( 8,9%)

5 DM/mtl       19 Stimmen ( 7,6%)

<5 DM/mtl       5 Stimmen ( 2,0%)

o. Angaben     12 Stimmen ( 4,8%)

nein:              188 Stimmen (75,5%)



Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....