Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ zurück zur Startseite ]
[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

24.01.2019:

Remagen - Vortrag zum 11. Minisymposium: Macht die Dächer voll!

Der Ausstoß von Treibhausgasen ist in den letzten Jahren bedrohlich angestiegen und ein Stopp ist noch immer nicht in Sicht. Überall auf der Welt werden die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels sichtbar. Doch anstatt die Energiewende in allen Sektoren voranzubringen, steht die deutsche Regierung beim Klimaschutz auf dem Schlauch. Seit Jahren geht es nur noch im Schneckentempo voran. Neue Windenergieanlagen werden ausgebremst und der Zubau der Photovoltaik gedrosselt.

Die Klimaschutzbewegung war noch nie so stark wie heute. Die Proteste zum Erhalt des Hambacher Waldes sowie zum Kohleausstieg im Rheinischen Revier, in der Lausitz, Hamburg und anderenorts zeigen deutlich, dass die Menschen nicht mehr bereit sind, die Handlungsstarre der Politik hinzunehmen.

Der SFV hat Ende November 2018 gemeinsam mit dem BUND und 11 Einzelklägern eine Verfassungsbeschwerde wegen unzureichender deutscher Klimaschutzanstrengungen auf den Weg gebracht. Um diese Klimaklage in die Öffentlichkeit zu tragen, benötigen wir Unterstützung.

Bis der Verfassungsrichter entschieden hat, sollten wir die Hände nicht in den Schoß zu legen, denn vor Ort gibt es viel zu tun. Investoren sollte Schützenhilfe gegeben werden, damit sie die zunehmende Bürokratie bei Erneuerbaren meistern. Neue Flächen für Windenergieanlagen und Dachflächen für solare Neuinvestitionen im innerstädtischen Bereich könnten geprüft und Bürger für gemeinsame Bürgerenergieprojekte begeistert werden.

Zu diesen Themen soll der Vortrag einen Input zu Diskussion liefern.

Wo: Remagen, Verein Goldene Meile

Referentin: Dipl.-Ing. Susanne Jung, Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V.

Termin: 24.1.2019, 19 Uhr



zum Seitenanfang