Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

15.05.2017, Wolf von Fabeck an Claudia Kemfert:

Claudia Kemfert "Das fossile Imperium schlägt zurück"

Offener Dankesbrief an die Autorin

Prof. Claudia Kemfert, "Das fossile Imperium schlägt zurück"
Warum wir die Energiewende jetzt verteidigen müssen.
Murmann Verlag, 144 Seiten, 14,90 Euro

Ein passendes Geschenk für energiepolitisch Interessierte


Liebe Frau Kemfert,

zum Geburtstag schenkten mir meine Kolleginnen Ihr neuestes Buch "Das fossile Imperium schlägt zurück". Es war ein sehr passendes Geschenk, für das ich mich bei den Kolleginnen herzlich bedankt habe. Auch bei Ihnen möchte ich mich vielmals bedanken, denn Sie haben es geschrieben.

Ich möchte es weiter empfehlen.

Als friedfertige Wissenschaftlerin haben Sie nüchtern und bestimmt aufgezeigt, dass es aus Klimaschutzgründen und wegen der Atomgefahr keine Alternative mehr gibt als den schnellstmöglichen Umstieg auf die Erneuerbaren Energien.

Sie zeigen aber auch, dass die Nutznießer der konventionellen Energiewirtschaft jede Gelegenheit nutzen, ihre Kraftwerke als Gelddruckmaschinen noch möglichst viele Stunden oder Tage länger zu betreiben, und dass sie zu diesem Zweck auch nicht vor wissenschaftlich unhaltbaren Falschbehauptungen und irreführenden Studien zurückschrecken. Nicht einmal die apokalyptischen Gefahren des Klimawandels halten sie von der Fortsetzung ihres menschheitsgefährdenden Treibens ab.

Die "Aufklärung", die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit (Kant), auf die wir so stolz waren, gerät in Gefahr und das Vertrauen in die Verfahren der demokratischen Entscheidungsfindung wird untergraben, wenn zunehmend die Regeln der fairen Diskussion verletzt werden. Gerade in einem so komplexen Themengebiet wie Klimaschutz und Energiewende sind selbst Fachleute darauf angewiesen, dass ihnen korrekte Daten und Schlussfolgerungen geliefert werden, doch darauf ist schon seit Jahren kein Verlass mehr.

"Nein zum postfaktischen Irrsinn, Ja zur Energiewende!" schreiben Sie.

Wie soll man in der polemischen Auseinandersetzung um Klimaschutz oder Klimaverderb noch Freund und Feind voneinander unterscheiden? Feinde sabotieren den Umstieg auf die Erneuerbaren Energien absichtlich mit "vergifteten Vorschlägen". Doch auch Freunde können zuweilen irren.

Den entscheidenden Unterschied haben Sie, Frau Kemfert, mit der Konfuzius-Weisheit deutlich gemacht: "Wer einen Fehler begangen hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen weiteren Fehler." Wer also in der engagierten Diskussion über das weitere Vorgehen noch die Ehrlichkeit aufbringt, zu sagen "Ich habe mich geirrt", mit dem kann man getrost weiter diskutieren.

In 10 Kapiteln rechnen Sie mit zehn gängigen Vorurteilen ab, die der Bevölkerung als angeblich unabänderliche Fakten von der Energiewirtschaft und ihren Helfershelfer eingetrichtert werden. In 10 "Faktenschecks" stellen Sie diese Vorurteile richtig und erläutern, was die eigentlichen Ursachen sind. Diese Kapitel sollte jeder lesen!

Wer Ihr Buch gelesen hat, ist darauf vorbereitet, das Treiben der Akteure auch daraufhin zu bewerten, ob es den fossilen- und atomaren Energien zu einem zeitweiligen Vorteil gereicht.


Herzlichen Dank für dieses Buch!

Ihr
Wolf von Fabeck



zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....