Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

[ zurück zur Startseite ]
[ Artikel diskutieren und weiterverbreiten? Infos zum Copyright ]
[ Druckversion dieses Artikels ]

25.07.2019, Wolf von Fabeck:

100 % Erneuerbare genügen nicht mehr. CO2 Rückholung unumgänglich

Die Entwicklung des CO2-Gehalts der Atmosphäre

CO2 weg

Zur Vergrößerung in das Bild klicken


Die Graphik ist in vier Abschnitte aufgeteilt.

Abschnitt 1

Links in der Grafik sind die Verhältnisse in vorindustrieller Zeit dargestellt. Der CO2-Ausstoß der Pflanzen- und Tierwelt wurde damals durch die Photosynthese sowie durch Kalkbildung in den Ozeanen weitgehend ausgeglichen.
Mit zunehmender Industrialisierung wurde jedoch der Waldbestand vermindert. Damit verminderte sich die fotosynthetische CO2-Entnahme aus der Atmosphäre, gleichzeitig nahm durch den unglaublichen Zuwachs der Menschheit und der Massentierhaltung der CO2-Ausstoß in die Atmosphäre zu, so dass selbst der natürliche Kohle- und CO2-Kreislauf den CO2-Gehalt der Atmosphäre nicht mehr im Gleichgewicht halten kann.

Auch wenn der Klimagasausstoß nur geringfügig höher war als die Klimagas-Verminderung ergab sich durch den jedes Jahr erneuten Überschuss im Lauf der Jahrzehnte eine Zunahme des Klimagasanteils in der Atmosphäre.

Abschnitt 2

Im zweiten Abschnitt der Grafik ist der zusätzliche CO2-Ausstoß infolge technischer Nutzung fossiler Energien, Kohle, Öl, Erdgas, sowie Torf
dargestellt, denen keine Rückholung von CO2 gegenüber steht.

Abschnitt 3

Im dritten Abschnitt der Grafik ist die temperatur-induzierte Anregung der kohlenstoffhaltigen Klimagasemissionen (Methanol, CO2 und Lachgas) angedeutet, die unter dem Stichwort "Kippelemente" bekannt geworden sind. Das Klima beginnt zu kippen. Dies ist ein Vorgang der eine beunruhigende Beschleunigung entwickelt. Je wärmer es wird, desto mehr zusätzliche Klimagase werden emittiert und erzeugen ihrerseits einen noch schnelleren 'Temperaturanstieg.
Die neuesten alarmierenden Erkenntnisse finden sich unter [link: https://www.pnas.org/content/115/33/8252, Trajectories of the Earth
System in the Anthropocene]

Abschnitt 4

Der Gesetzgeber hat die Energiewende zu lange vernachlässigt. Daher rührt jetzt die Eilbedürftigkeit, die sich aus dem vierten Abschnitt der
Grafik ergibt.

Die schlimmste aller Erkenntnisse ist die Tatsache, dass wir bei Berücksichtigung der klimawissenschaftlichen Ergebnisse kaum noch eine
Chance haben, als Menschheit zu überleben.

Die weit verbreitete Vorstellung, dass uns noch ein begrenztes Kontingent an CO2-Emissionen zur Verfügung stünde ist geradezu absurd.
Das Gegenteil ist der Fall. Die Industrie hat so viel Kohlenstoff aus dem Erdboden geholt und verbrannt, dass der vorindustrielle CO2-Gehalt
der Atmosphäre von 250 ppm auf über 400 ppm angestiegen ist. Damit haben wir die atmosphärische Heizung weit aufgedreht. Es genügt jetzt nicht, wenn wir aufhören die Heizung noch weiter aufzudrehen. Wir müssen sie wieder zudrehen und zwar so schnell wie möglich.




zum Seitenanfang


Dieser Artikel wurde einsortiert unter ....